A-6020 Innsbruck
Stadionstraße 1
+43-512-39 73 40
Kurse, Preise,... :  info@kletterzentrum-tivoli.at
Geschäftleitung:  office@kletterzentrum-tivoli.at

Eintrittspreise 
Preisstaffelung 
Gutscheine 
Geschäftsbedingungen 
Registrierungsformular 
 
Kurse 
Kursprogramm 
Geschäftsbedingungen 
Wochenplan 
 
Lage-Anfahrt 
Wegbeschreibung 
 
Virtueller Rundgang 
Fakten zur Kletterhalle 
Routenübersicht 
 
aktuelle Hinweise 
Hallenregeln 
Benutzerreglement 
Sicherheitsstandards 
Sicherungskontrollen 
 
Unser Team 
Geschäftsführung 
Bardienst / Aufsicht 
Kletterlehrer 
Routenbauer 
Restpostenteam 
Freie Stellen 
 
Serviceteil 
Trainingsprogramme 
Anfänger 
Standard 
Profi 
 
Techniktipps 
Links 
Termine 
 
Wettkampfklettern 
Bewerbe & Termine 
 
News Archiv 
News Fels- & Ski extrem 
Klettergarten 
Alpinrouten 
Bouldern 
free ski alpin 
 
 
Menü zu 
Menü auf 

 

Öffnungszeiten

September-April: 10:00 - 23:00
Mai-August: 14:00 - 22:00

Dienstag und Donnerstag
(Sept. bis April) bereits ab
9:00 Uhr geöffnet!
< Juni 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Skialpinismus - Spannende Abfahrten 'free ski alpin' in der Mieminger Kette: über die Grünstein Nordwände ins Drachenkar / über die Handschuhspitzen / Marienbergspitzen / Griesspitze

April / Mai 2010: der späte Schneefall gönnte uns noch ein paar herrliche, aber nicht wenig steile und nicht ungefährliche Abfahrten über die Nordwände des Grünsteins. Großteils stiegen wir bei diesen skialpinistischen Unternehmungen über die Rinnen selbst auf, die Coburger Rinne kann man auch über den Ostgrat des Grünsteins erreichen (Einfahrt bei Felsblock mit Bohrhaken). Die Nordwestrinne vom Grünstein (43 - 53°/200 m) bin ich abgefahren nachdem ich über die östliche Marienbergrinne aufgestiegen bin und mittels eines belassenen Seilgeländers in die Nordwand hineingequert bin (Vorsicht große Wechte und sehr brüchiger Fels!). Über die Schneerinne (42 - 50°/ 200m), dem nördlichen Normalanstieg zum Grünstein, kommt man genau in die Mitte des südseitig zu befahrenen "Herzl" und sowohl in der Coburger Rinne (40 - 50°/300 m) als auch in der "Schaumrolle" (40 - 53°/ 300 m) muss an belassenen Bohrhaken kurz abgeseilt werden (30 m Seil).

1 Grünsteinscharte Nord (30 - 35°)
2 Coburger Rinne (40 - 50° / A0)
3 Schaumrolle (40 - 53°/ A0)
4 Schneerinne (40 - 50°)
5 NO Flanke (48 - 54°)
6 Hintere Drachenscharte (30 - 37°)
7 NW Rinne (40 - 52°)
8 Marienberspitze (45 - 50°)
9 Bieberwierer Schartenkopf (40 - 47°)
10 Variante Ehrwalder Sonnenspitze

 

 

Coburger Rinne (40-50°/350m /A0): Klaus Zwirner beim Aufstieg im Mittelteil.

Coburger Rinne: die Abseilstelle im unteren Teil

Die Schaumrolle (40 - 53° / 300 m / A0) : Reini Scherer beim Aufstieg im Mixgelände des obersten Drittels.

Schaumrolle: Reini bei der Abfahrt unter der Schaumrolle.

Schaumrolle: Klaus fährt zur Schlüsselstelle knapp unterhalb der Schaumrolle..

Schaumrolle: die Ausfahrt aus der Rinne.

Schneerinne (42 - 50 ° /200 m) : Klaus und Andreas kanpp unterhalb des Ausstiegsgrates.

 

links die obere Grünsteinscharte und die NO Gratrinne, Bildmitte: die NO Flanke des Grünsteins

NO Flanke mitten drinn.

.Klaus und Andreas in der NO Flanke (48 - 54°/ 250m) - sieht nicht nur steil aus, sonder ist bei tiefstem Pulver auch ziemlich gefährlich - Limit -  

der heikle, sehr steile und sehr gefährliche Quergang in der NO Flanke.

Reini beim flachen, aber eingeblasenen Ausstieg aus der NO Flanke.... beim nächsten Schritt ging der ganze Hang,... sehr gefährlich....Gott sei Dank nichts Gröberes passiert!

Im Bereich der Handschuhspitzen gelang außerdem eine Befahrung der Ostrinne (43 - 53°/ 100 m), der SO Flanke (45 - 50°/ 250 m), eine Abfahrt ins Hasellehn (35 - 45°/ 600 m) und ins Pleisental (30 - 37° / 850 m) sowie über das Engelskar (südseitig 35 - 40°/ 700 m und nordseitig 35 - 45°/ 275 m) . Von der Spitze (Eisenstange), die südseitig ins Engelskar bzw ins Haselehn führt konnte nordseitig über das " Ypsilon 42 - 47°/ 250 m " ins Wannigkar (Berglerkar) abgefahren werden.

Foto: Ostflanke vom Handschigg (1 SO Flanke, 2 Wasch, 3 Ostrinne) 
        Vorsicht sehr lawinengefährlich

Foto: 4. Handschuhspitze (Eisenstange) 1 Ypsilon, 2 Engelkar Nord

Hannes Riser beim Abmarsch um 5 Uhr morgens.

. Hannes bei der Einfahrt in die Norddseite des Engelkars

Ein weiteres Musterstückerl war die Befahrung der Nordflanke der Griesspitze
(43 - 47° /350 m).

.

.

.im Hintergrund der Igelskopf und das Ehrwalder Skigebiet im Grünen

.

Blick in die Nordflanke (43- 47°/400 m) im Hintergrund das Inntal.

.

.

Und im Bereich der Marienbergspitze gelangen mehrere, in der Mitte zum Teil schon öfter befahrene Abfahrten. Ganz links Nr 1 die Querrinne (40 - 55°/ 400 m), dann Nr 2 die direkte Abfahrt von der westlichen Marienbergspitze mit kurzer Abseilstelle (40 - 49°/ 350 m), Nr 3 die mittlere Rinne von der östlichen Marienberspitze (35 - 52°/ 500 m) und Nr 4 die östlichen Rinnen zur  Marienbergspitze (2 Varianten je 35 - 45°/ 250 bis 300 m) 

 

.Klaus in den östlichen Rinnen, im Hintergrund die Handschuspitzen und das Wannigkar

.in der Schlüsselstelle der östlichen Rinne zur östlichen Marienbergscharte

.Johannes Zangerl im oberen Bereich der Mittelrinne zum westl. Marienbergscharte

.Reini bei der Abfahrt von der östl. Marienbergspitze - Gipfelflanke

.Johannes Zangerl (joggl)

Joggl im unteren Teil der Mittelrinne

Quelle: reinhold scherer